Sie sind hier: Startseite > Aktiv (er) leben > Angeln
23.08.2017


Angeln an der Mosel


DAV Deutscher Anglerverband e. V.

Weißenseer Weg 110
10369 Berlin

Tel.: 0 30-97 10 43 79
Fax: 0 30-97 10 43 89

E-Mail: info@anglerverband.com
Internet: www.anglerverband.com


Bis zum Jahr 1961 war die Mosel naturbelassen. Döbel, Barben und Nasen zählten zu den Hauptfischarten und in den zahlreichen Altarmen fanden sich Karpfen, Barsche und Hechte, welche damals noch auf vom Hochwasser überschwemmten Wiesen ihr Laichgeschäft verrichten konnten.




Auch Lachse und Meerforellen waren zu dieser Zeit noch heimisch. Zwischen 1961 und 1964 wurde die Mosel kanalisiert und zur Großschifffahrtsstraße ausgebaut. Hiermit änderten sich auch die Lebensbedingungen für die vorhandenen Fischarten. Kam einerseits den Karpfen und Brassen die gemäßigte Strömung und die stärkere Wassertrübung zugute, fühlten sich andererseits die Barben und Nasen nicht mehr so wohl.

Außerdem führte die Kanalisierung zum Ende des Hechtbestandes, da ihm die Laichmöglichkeiten genommen wurden. Ebenso die Lachse, ihnen wurde der Aufstieg zu ihren Laichgründen durch die Wehranlagen verbaut. Die eingerichteten Fischtreppen funktionieren bis heute unzureichend.

Im Gegensatz zum Rhein hat die Mosel keine Buhnen, in deren Kesseln man ruhige Stellen mit Gegenströmung vorfindet. Aussichtsreiche Fangplätze sind also nur durch intensives Beobachten der Strömungsverhältnisse zu finden.

Gut fängt man aber generell ober- und unterhalb der Schleusen.

Aber bitte beachten:

Jeweils 100 m oberhalb und 500 m unterhalb der Schleusen befinden sich Fischerei- Schonbezirke. Ein Verstoß wird mit einer Geldbuße um 250 € geahndet!

Rezeptideen zur Spargelzeit

Spargelrezepte

Es ist wieder soweit - die Spargelzeit hat begonnen. Ob weiß oder grün, gekocht, gebraten oder als Salat, in unsrer Rubrik "Kochrezepte" finden Sie nicht nur viele Anregungen für eine leckere Spargelvariation, sondern können auch Ihren eigenen Rezeptvorschlag oder Ihr Lieblngsgericht präsentieren.

Zu den Kochrezepten...

Wir stellen vor: Beilstein / Mosel

Der auch "Dornröschen der Mosel" genannte Ort Beilstein liegt an einer der beeindruckendsten Moselschleifen im Einzugsgebiet der Stadt Cochem.
Die schönste Sehenswürdigkeit, neben der barocken Klosterkirche, dem alten Markt mit dem ehemaligen Zehnthaus und der Kirche St. Christopherus, den vielen kleinen Gassen, die vorbei an alten Fachwerkhäuser führen, ist sicherlich der Ort selbst. Nicht umsonst suchten bekannte Filmregisseure den Ort Beilstein auf und nutzten ihn als eine ihrer Filmkulissen.
Das heutige Ortsbild entspricht weitestgehend dem des 17. und 18. Jahrhunderts.

Lesen Sie hier mehr über Beilstein / Mosel.

Was ist eigentlich...

Wein A-Z

...Weinstein?

Schwerlösliches Kaliumsalz der Weinsäure, das in rhombischen Kristallen ausfällt und in Flaschenweinen ein Depot bilden kann. Weinstein ist ein natürlicher Bestandteil von Most, und Wein, völlig geschmacksneutral und daher kein Grund zur Beanstandung, sondern eher ein Zeichen für Qualität, da Weinsäure in reifen Trauben relativ stärker vertreten ist als in unreifen (diese enthalten mehr Äpfelsäure).

Mehr Wissenswertes zum Thema Wein finden Sie hier.

Tipps für den aktiven Mosel-Urlaub

Segeln auf der Mosel

In unserer Rubrik Aktiv (er) leben finden Sie eine Menge Anregungen für einen unvergesslichen Aufenthalt an der Mosel. Vom Angeln bis zum Yachting, ob mit dem Rad oder zu Fuß, alleine oder in der Gruppe - für jedes Alter bietet sich eine Gelegenheit die Schönheit der Landschaft zu einem besonderen Erlebnis werden zu lassen.

Weitere Freizeitangebote finden Sie hier...