Sie sind hier: Startseite > Kochrezepte
29.06.2017


Spargel in Rieslingschaum

Der frische Spargel wird von den Köpfen nach unten geschält. Das trockene untere Ende wird abgeschnitten und die Spargelstangen auf die gleiche Länge eingekürzt. Der Kochtopf sollte so hoch sein, dass der Spargel aufrecht stehend kochen kann. Den Spargel portionsweise mit Kochgarn zusammen zusammenbinden.

Die zarten Spargelköpfe müssen aus dem Wasser herausschauen, damit sie Biss behalten. In einem speziellen Spargelkochtopf geht das am besten. Dem Kochwasser wird ein Teelöffel Salz, ein Teelöffel Zucker, ein Stück Butter und etwas geriebene Muskatnuss zugesetzt. Die Spargelschalen und abgeschnittenen Enden ca. 10 Minuten kochen lassen. Entfernen.

Der Spargel sollte immer in Spargelsud gekocht werden. Nur so behält er sein volles Aroma. Der Spargel, der in frischem Wasser aufgesetzt wird, schmeckt wässrig. Der hohe Preis für guten Spargel sollte diesen zusätzlichen Arbeitsgang immer wert sein. Den Spargel je nach Stärke 10 bis 15 Minuten kochen. Die Spargelköpfe müssen schnittfest und etwas knackig bleiben.

Das Eiweiß steif schlagen - beiseite stellen. Das Eigelb und das ganze Ei mit einem Schneebesen in einer Kasserolle, mit dem Zucker, Salz und der Muskatnuss schaumig schlagen. Den Riesling langsam untermengen.

Auf kleiner Flamme schlagen, bis die Masse anzieht und cremig wird. Stärkemehl unterrühren und heiss vorsichtig in das feste Eiweiß einrühren. Über den fertigen, auf einer warmen Platte angerichteten, Spargel giessen. Dazu reicht man am besten Salzkartoffeln und ein Glas Riesling oder Rosé.

Zutaten

  • 500 g Spargel pro Person
  • 1/4 l Riesling
  • 1 Eigelb
  • 1 Eiweiß
  • 1 ganzes Ei
  • 1 TL Zucker
  • 10 g Stärkemehl
  • Salz, Muskat



Rezeptideen zur Spargelzeit

Spargelrezepte

Es ist wieder soweit - die Spargelzeit hat begonnen. Ob weiß oder grün, gekocht, gebraten oder als Salat, in unsrer Rubrik "Kochrezepte" finden Sie nicht nur viele Anregungen für eine leckere Spargelvariation, sondern können auch Ihren eigenen Rezeptvorschlag oder Ihr Lieblngsgericht präsentieren.

Zu den Kochrezepten...

Wir stellen vor: Beilstein / Mosel

Der auch "Dornröschen der Mosel" genannte Ort Beilstein liegt an einer der beeindruckendsten Moselschleifen im Einzugsgebiet der Stadt Cochem.
Die schönste Sehenswürdigkeit, neben der barocken Klosterkirche, dem alten Markt mit dem ehemaligen Zehnthaus und der Kirche St. Christopherus, den vielen kleinen Gassen, die vorbei an alten Fachwerkhäuser führen, ist sicherlich der Ort selbst. Nicht umsonst suchten bekannte Filmregisseure den Ort Beilstein auf und nutzten ihn als eine ihrer Filmkulissen.
Das heutige Ortsbild entspricht weitestgehend dem des 17. und 18. Jahrhunderts.

Lesen Sie hier mehr über Beilstein / Mosel.

Was ist eigentlich...

Wein A-Z

...Weinstein?

Schwerlösliches Kaliumsalz der Weinsäure, das in rhombischen Kristallen ausfällt und in Flaschenweinen ein Depot bilden kann. Weinstein ist ein natürlicher Bestandteil von Most, und Wein, völlig geschmacksneutral und daher kein Grund zur Beanstandung, sondern eher ein Zeichen für Qualität, da Weinsäure in reifen Trauben relativ stärker vertreten ist als in unreifen (diese enthalten mehr Äpfelsäure).

Mehr Wissenswertes zum Thema Wein finden Sie hier.

Tipps für den aktiven Mosel-Urlaub

Segeln auf der Mosel

In unserer Rubrik Aktiv (er) leben finden Sie eine Menge Anregungen für einen unvergesslichen Aufenthalt an der Mosel. Vom Angeln bis zum Yachting, ob mit dem Rad oder zu Fuß, alleine oder in der Gruppe - für jedes Alter bietet sich eine Gelegenheit die Schönheit der Landschaft zu einem besonderen Erlebnis werden zu lassen.

Weitere Freizeitangebote finden Sie hier...