Sie sind hier: Startseite > Rund um den Wein > Rebsorten  > Weißweinsorten > Gewürztraminer
24.10.2017





Gewürztraminer

Verbreitung

Die deutsche Rebstatistik weist einen Anteil von etwa 880 ha Traminer aus, mit den Hauptanteilen in der Rheinpfalz und Baden.

Herkunft

Über die Herkunft dieser alten Kultursorte unserer Heimat gibt es unterschiedliche Aussagen. Die ältesten verlegen sie nach Thessalien des nördlichen Griechenlands, wo eine Rebsorte "Uva aminea" beheimatet war. Diese Vermutung wird durch die Tatsache genährt, dass in den ältesten Weinbüchern die Sorte, nach H. Goethe, den Namen "Vitis aminea" führt. Da die Reb- und Weinkultur ihren Weg über Griechenland nach Italien nahm, könnte der Traminer tatsächlich aus Griechenland zu den Römern gelangt sein.
Tatsache ist, daß der Traminer schon ab dem 5-6 Jhd. n. Chr. am Oberrhein und in der Pfalz angebaut wurde. Durch ein starkes Nachlassen der Fruchtbarkeit infolge Degeneration ging der Anbau stark zurück. Auf jeden Fall gehört der Traminer zu den ältesten Kultursorten unserer Heimat.

Sortenname

Heute wird nicht mehr daran gezweifelt, daß Tramin in Südtirol bei der Namensgebung Pate gestanden hat, denn in früheren Zeiten wurden Reben fast immer nach dem Herkunftsort, wo sie in größerem Umfange angebaut wurden, benannt. Die in Baden heute noch unter Winzern gebräuchliche Bezeichnung Clevner weist auf das oberitalienische Chiavenna (Cleven) hin und könnte bedeuten, daß einmal Pflanzreben von dort bezogen wurden.

Synonyme

Deutschland: Roter Traminer, Clevner, Klävner, Dreimänner, Rotedel, Rotfranke, Fränkisch, Christkindltraube
Frankreich: Savagnin rose, Fromenteau rouge, Fromente rose, Traminer musque, Traminer parfume, Traminer aromatique, Gentil rose aromatique
Italien: Traminer aromatico, Termeno aromatico

Qualität

Von der Weinqualität her gebührt in Deutschland dem Traminer ein Platz neben unserer Spitzensorte Riesling. Auch in weniger guten Jahren werden fast immer Qualitätsweine mit Prädikat erreicht. Traminer Auslesen sind eine besondere Kostbarkeit. Für den Anbau ist eine gute, warme Weinbergslage, eine sogenannte Rieslinglage, erforderlich.

Mostgewicht

Der Traminer besitzt eine gute Mostgewichtsleistung, die durch die in der Regel nicht sehr hohen Erträge von durchschnittlich nur 40 bis 60 hl/ha noch gefördert wird. Unabhängig von den weingesetzlich festgelegten Grenzen für die Qualitätsstufen der Weine, erfordert die Qualität beim Traminer höhere Werte, die in der Regel auch erreicht werden. Die Kabinettweingrenze liegt zwischen 75 und 80 Grad Oechsle; überzeugende Spätlesen beginnen bei 90 Grad Oechsle und Auslesen entfalten sich erst ab 100 Grad.

Säure

Im Durchschnitt liegen die Säurewerte des Traminers um 8 ‰ und damit in dem geschmacklich optimalen Bereich. Hohe Säuren, die einer Regulierung durch Entsäurung bedürfen, gibt es nur in Jahren mit außergewöhnlich schlechter Witterung. Die Säure ist im Geschmack feinfruchtig und elegant.

Wein

Traminerweine gehören zum besten was hier an der nördlichen Grenze des Rebenanbaues wächst. Die würzige, an Rosenduft erinnernde Art, verleiht den Weinen viel Spiel und Eleganz. Die Weine mit höheren Mostgewichten, ab der Prädikatsstufe Spätlese, besitzen auch Fülle durch mehr Alkohol und Extrakt. Die Weinfarbe ist grüngelb und bei sehr hochgradigen Weinen auch goldschimmernd. Auslesen und Beerenauslesen sind Kostbarkeiten und Zierde jeder Weinprobe. Verschnitte von Riesling und Traminer können reizvolle Spezialitäten sein. Im Elsaß ist der Traminer häufig Partner im sogenannten Edelzwicker.

Rezeptideen zur Spargelzeit

Spargelrezepte

Es ist wieder soweit - die Spargelzeit hat begonnen. Ob weiß oder grün, gekocht, gebraten oder als Salat, in unsrer Rubrik "Kochrezepte" finden Sie nicht nur viele Anregungen für eine leckere Spargelvariation, sondern können auch Ihren eigenen Rezeptvorschlag oder Ihr Lieblngsgericht präsentieren.

Zu den Kochrezepten...

Wir stellen vor: Beilstein / Mosel

Der auch "Dornröschen der Mosel" genannte Ort Beilstein liegt an einer der beeindruckendsten Moselschleifen im Einzugsgebiet der Stadt Cochem.
Die schönste Sehenswürdigkeit, neben der barocken Klosterkirche, dem alten Markt mit dem ehemaligen Zehnthaus und der Kirche St. Christopherus, den vielen kleinen Gassen, die vorbei an alten Fachwerkhäuser führen, ist sicherlich der Ort selbst. Nicht umsonst suchten bekannte Filmregisseure den Ort Beilstein auf und nutzten ihn als eine ihrer Filmkulissen.
Das heutige Ortsbild entspricht weitestgehend dem des 17. und 18. Jahrhunderts.

Lesen Sie hier mehr über Beilstein / Mosel.

Was ist eigentlich...

Wein A-Z

...Weinstein?

Schwerlösliches Kaliumsalz der Weinsäure, das in rhombischen Kristallen ausfällt und in Flaschenweinen ein Depot bilden kann. Weinstein ist ein natürlicher Bestandteil von Most, und Wein, völlig geschmacksneutral und daher kein Grund zur Beanstandung, sondern eher ein Zeichen für Qualität, da Weinsäure in reifen Trauben relativ stärker vertreten ist als in unreifen (diese enthalten mehr Äpfelsäure).

Mehr Wissenswertes zum Thema Wein finden Sie hier.

Tipps für den aktiven Mosel-Urlaub

Segeln auf der Mosel

In unserer Rubrik Aktiv (er) leben finden Sie eine Menge Anregungen für einen unvergesslichen Aufenthalt an der Mosel. Vom Angeln bis zum Yachting, ob mit dem Rad oder zu Fuß, alleine oder in der Gruppe - für jedes Alter bietet sich eine Gelegenheit die Schönheit der Landschaft zu einem besonderen Erlebnis werden zu lassen.

Weitere Freizeitangebote finden Sie hier...